saalbach © 2016 . All rights reserved.

Saalbach Hinterglemm – Februar 2016

Nach unserem Heiligenblut Abenteuer vor einigen Jahren und vor allem nach unserem Ausflug nach Winterberg im März 2015 stieg bei uns allen die Lust darauf es mal wirklich zu lernen. Elegant den Berg runterkommen. Nicht auf Plastiktüten, Rodel oder auf dem Snowboard sitzend. Einmal ordentlich Skifahren lernen!

Seit Jahren sammeln wir schon monatlich einen Beitrag ein um irgendwann mal mit allen irgendwohin zu fahren. Eine gepflegte Männertour halt!

 

Nach der Fahrt über Nacht waren wir entsprechend fertig, aber unsere Zimmer um 7:00 Uhr verständlicherweise nicht bezugsfertig. Nach dem Frühstück ging es daran unsere Ausrüstung abzuholen und uns seelisch in der Sonne brutzelnd auf unsere allererste Skistunde. Um 12:00 Uhr trafen wir uns dann mit Martin und fuhren mit der Gondel hoch. einmal kurz über die Piste gelaufen kamen wir zur Anlage. Wirklich für Doofe, aber die 2% Steigung war definitiv eine Herausforderung für uns. Und dieses ewige zurücklaufen. Wer konnte ahnen, dass Schnee so rutschig ist? Es waren erstmal die grundlegendsten Dinge die man da lernt. Und die 3 Stunden waren für uns definitiv anstrengend. Abend schnell noch in Eva’s Lounge was essen und um 20:00 Uhr war für alle der Abend gelaufen!

Wie schon 11Std Schlaf sein können! Nach dem Frühstück trafen wir uns direkt wieder mit Martin an die Gondel. Heute hätten wir die Übungsstrecke nur für 45 Min und müssen dann auf die richtige Piste. Und wie wir in den ersten 20 Minuten alles verkackt haben. 3m gefahren und der erste lag da im Schnee, der andere fährt eine Streckenbegrenzung mit Ankündigung um und generell konnten wir zuerst gar nichts mehr. Der Plan von Martin schien nicht aufzugehen. Wir mussten aber das Feld räumen und führen mit dem Sessellift noch eine Station weiter. Jetzt ging es in die Wildnis. Die Strecke war wirklich Anfängerfreundlich. Durch unsere Pflugtechnik entschärften wir auch die Strecke und wir wurden gleichzeitig auch immer sicherer. Es machte richtig Spaß mal etwas am Stück zu fahren und die ersten Erfolgserlebnisse ließen nicht lange auf sich warten. 6 Std Skischule, nur mit einer kleinen Mittagspause, an einem Stück sind wirklich hart. Wir aßen abends nur schnell was unten, warteten auf Niko und gingen zu unserer Pension.

Ausschlafen! Der Wecker klingelte mal 30 Min Später als sonst und man konnte sich beim Frühstück auch Zeit für den zweiten Kaffee lassen. Heute waren wir auf uns alleine gestellt. Also auch freie Zeiteinplanung.
Den Skipass in der Tasche ging es direkt nach ganz oben. Ski anschnallen und erstmal ein kleiner Schock. Die Pisten waren alle noch frisch präpariert. Das kannten wir so nicht und die Pflugtechnik wurde erstmal wieder rausgeholt. Nach ein paar Abfahrten relativierte sich das alles und wir wurden alle sicherer und organisierten uns den ersten Kakao. So machte das schon Laune. Die Skier wieder angeschnallt und wieder ein paar Abfahrten bis zum Mittagessen. Wir nutzten den Tag. Abends gaben wir widerwillig die geliehene Ausrüstung zurück, begaben uns zu einem Festmahl und ließen den Urlaub Urlaub sein. Es war einfach genial! Jeder hatte Spaß und ich denke, es wird nicht das letzte Mal gewesen sein!